eine Akte wird weitergegeben

an Arbeitgeber

Selbstverständlich gilt die Schweigeverpflichtung gegenüber dem Arbeitgeber des Patienten. Der Arzt ist deshalb z.B. bei Arbeitsunfähigkeit des Patienten ohne dessen Einwilligung nicht befugt, die Diagnose dem Arbeitgeber mitzuteilen. Zum Zwecke der Beweissicherung sollte eine schriftliche Einwilligung eingeholt werden.

Check

Achten Sie darauf, dass für die Datenübermittlung an den Arbeitgeber stets die schriftliche Einwilligung des Patienten erforderlich ist?

Linksammlung